VERANSTALTUNGSKALENDER

Lade Veranstaltungen

DIRTY LOOPS | ELECTRO DELUXE | NIC HANSON. 45. Leverkusener Jazztage.

16. November 2024 | 19:00 Uhr

DIRTY LOOPS

Mit einer ungeheuren künstlerischen Qualität vermischt das schwedische Trio Dirty Loops zwei im Grunde kaum zu verbindende Genres: „Die improvisatorische Spielfreude des Fusion-Jazz und die melodiöse Griffigkeit von Mainstream-Popmusik“. Ursprünglich entstanden als reines Spaßprojekt der drei Musikstudenten Jonah Nilsson (Gesang, Keyboards), Henrik Linder (Bass) und Aron Mellergård (Schlagzeug), haben sich Dirty Loops seit ihrer Gründung im Jahr 2010 insbesondere über YouTube einen treuen weltweiten Fankreis erspielt, der gleichermaßen aus älteren Jazzmusik-Liebhabern wie aus jungen Pop-Hörern besteht. Nach ihrem „Loopified“ betitelten Debütalbum, das 2014 erschien, sowie einer mehrjährigen Bandpause sind die Dirty Loops seit 2020 wieder weltweit aktiv: Auf das zweite Album „Phoenix“ folgte zuletzt 2021 das dritte Werk „Turbo“, mit dem das Trio am 20. und 21. April für zwei Konzerte nach Berlin und Hamburg kommt.Quincy Jones, seines Zeichens der Godfather der Funk- und R’n’B-Musikproduktion, bringt das Geheimnis der Dirty Loops bündig auf den Punkt: „Sie sind schlichtweg unglaublich!“. Nicht nur er, sondern auch andere wie Stevie Wonder und Elton John hörte man bereits in den höchsten Tönen von diesen drei Schweden schwärmen. Die Musiker, die alle von Kindheit an Instrumente spielen, lernten sich bereits als Teenager kennen, studierten gemeinsam Musik an der renommierten Stockholmer Södra Latin und kreierten einen Sound, von dem sie selber dachten, dass sich kein Mensch dafür begeistern würde: „Wir dachten, unsere Kombination aus Fusion und Pop wäre so unsexy, dass niemand das je hören würde“, lacht Henrik, und Jonah fügt hinzu: „Unser Ziel war es, uns stetig weiterzuentwickeln, keine musikalischen Grenzen zu kennen und vor allem Spaß zu haben.“

Wie viel Spaß auch die Fans an ihrem voluminösen, dem enorm spannenden Sound zwischen Jazz und Popmusik haben, zeigt sich bei jedem ihrer Konzerte. „Der Grund Dirty Loops zu starten, war einfach, ein kreatives Ventil zu haben. Wir haben zu dieser Zeit viel Session-Arbeit gemacht und waren kreativ gelangweilt. Also fingen wir mit dem Covern an. Es bedeutete einen gewissen Freiraum für uns“, erzählt Bassist Henrik, der bereits seit seinem sechzehnten Lebensjahr als Session-Musiker tätig ist.Tatsächlich waren die ersten hochgeladenen Songs Coverversionen von international gefeierten Pop-Hits in der ganz eigenen, jazzigen Version von Dirty Loops. Ihre Neuinterpretation von Lady Gagas „Just Dance“ etwa avancierte in wenigen Wochen zum YouTube-Hit. Nach zwei Monaten wies das Video über 100.000 Aufrufe auf, mehr als 10.000 neugewonnene Fans teilten die Sensation auf Facebook. Den eingeschlagenen Weg verfolgten die Musiker weiter: Unter anderem unterzogen sie auch Justin Bieber und Britney Spears einer Frischzellenkur und erarbeiten sich rasch große Popularität. Mittlerweile weisen viele ihrer Videos um die fünf Millionen Zugriffe und mehr auf.

Als nicht weniger erfolgreich erwies sich ihr selbst komponiertes Material: ihr erster Song stieg sogleich in Japan in die Top Ten ein, obwohl er nicht einmal offiziell als Single veröffentlicht wurde – und in vielen anderen Ländern in die Charts. Nach dem ersten Album „Loopified“ vereinbarten die Drei eine längere Pause. Nach dem zweiten Album „Phoenix“ schlossen sie sich für ihr bislang letztes Werk mit dem ähnlich Bezugs-offenen US-Musiker Cory Wong (The Fearless Flyers, Jon Batiste) zusammen, der dem Album „Turbo“ mit seiner Gitarre zusätzliche Akzente und Farbtupfer verleiht. Was als nächstes von den Dirty Loops zu erwarten ist, steht in den Sternen – doch genau so soll es ja auch sein.

ELECTRO DELUXE

Diese mutige französische Gruppe wagte es, die Freiheit des Jazz mit den synthetischen Klängen von elektronischer Musik zu verbinden. Ihre Reise begann im Jahr 2001, als Schlagzeuger Arnaud Renaville, Saxophonist Thomas Faure, Bassist Jeremie Coke und Keyboarder Gaël Cadoux beschlossen, die Jazzszene mit ihrer einzigartigen Vision aufzumischen.   2007 präsentierte ihr klangvolles Manifest-Album „Stardown“ eine frische Fusion aus Jazz, Funk und Elektronik. Durch die Zusammenarbeit mit dem charismatischen Sänger James Copley wurde die Gruppe schnell für ihre kompromisslosen musikalischen Experimente und intensiven Live-Auftritte bekannt. Mit Alben wie „Play“ (2010), „Home“ (2013) und „Circle“ (2016), haben sie Elemente von Soul, Hip-Hop und R&B in ihre Klangpalette integriert. Die Zusammenarbeit mit Gaël Faye, Guillaume Poncelet, Didier Lockwood, Flavio Boltro sowie Nils Landgren, Candy Dulfer und Fred Wesley verschaffte dem Kollektiv einen ständigen Zufluss an Frische.   Was Electro Deluxe wirklich auszeichnet, sind ihre bezaubernden Live-Auftritte. Mit ihrem neuesten Album „NEXT“ (2024) haben sie bewiesen, dass sie weiterhin an der Spitze der musikalischen Innovation stehen.

NIC HANSON

Nic Hanson ist ein amerikanischer Sänger, Produzent, Multiinstrumentalist, Rapper und Linguist aus Philadelphia, Pennsylvania. Er lebt derzeit in Paris und ist vor allem für seine energiegeladenen Auftritte, seine einzigartige Gesangsproduktion und seine chamäleonartige Pop-Sensibilität bekannt. Seine eklektischen Kollaborationen umfassen ein breites Spektrum an Genres, Sprachen und Ländern, und sein fließendes, genrefreies Solowerk vermischt nahtlos Soul, Dance, Funk, Rock, Salsa und Hip-Hop.

Aktuell arbeitet Nic Hanson an seinem neuen Album. Seine bisherigen Songs haben zum Teil schon Millionen Streams bei Spotify.

Im Herbst kommt Nic Hanson zum ersten Mal live nach Deutschland und kann sicher auch hier das Publikum begeistern.

Einlass: 18:00 Uhr

Beginn: 19:00 Uhr

VVK: 58,00 €

AK: 62,00 €

YouTube

Hier haben wir ein Video der externen Plattform YouTube eingebunden.
Sie können das Video mit einem Klick anzeigen lassen.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie, dass Inhalte von YouTube angezeigt werden.
Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Beim Laden akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Video laden

Details

Datum:
16. November 2024
Zeit:
19:00 Uhr
Veranstaltungskategorien:
,
www.leverkusener-jazztage.de

Veranstaltungsort

Forum Leverkusen
(Forum Leverkusen)
Am Büchelter Hof 9
51373 Leverkusen
0214/406-4141
forumleverkusen.de
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Der Kalender Veranstaltungen