• Närrische Kolpingsfamilie Opladen

    Der Rosenmontagszug in Opladen ohne die Närrische Kolpingsfamilie? Undenkbar. Traditionell nimmt mit die KG mit einer Fußgruppe und einem Mottowagen am Zoch teil. Ob als Indianer oder Hippies, ob in Kaffeesäcken oder Schuluniformen – mit oft an die fünfzig Personen sorgt die Fußgruppe der Närrischen Kolpingsfamilie für Farbe und Stimmung. Und auch der sehr kreative Mottowagen versetzt dem närrischen Volk den ein oder anderen thematischen Hieb und Stich.

    hät der Bunn?“

    Die Ehrenmitglieder stützen den Verein ideell und finanziell. Ihnen zu Ehren wird alljährlich das „Fest am Dom“ gefeiert. Im Rahmen der Feier wird aus den Reihen der Ehrensenatoren und -senatorinnen der Bohnenkönig beziehungsweise die Bohnenkönigin bestimmt. Schon im Spätmittelalter gab es den Brauch, am Dreikönigstag oder am Vorabend davon einen König zu wählen oder per Los zu bestimmen. Oft wurde ein Kuchen verteilt, in den eine Bohne eingebacken war. Demjenigen, der in seinem Kuchenstück die Bohne fand, fiel das Königsamt zu und damit die Aufgabe, ein Maskenfest auszurichten. Diese Pflicht entfällt, dafür gibt es jede Menge Privilegien: So auch die Fahrt auf dem Mottowagen.

     

    Foto: © Närrische Kolpingsfamilie Opladen

    Närrische Kolpingsfamilie Opladen