• KG Grün-Weiß Schlebusch

    Die heutige KG „Grün-Weiß“ ist aus dem SV Schlebusch hervorgegangen. Innerhalb des Vereins die rheinische Geselligkeit zu stärken, war 1934 das eine Ziel, gleichzeitig sollten aber über die Karnevalsveranstaltungen Gelder für die Jugendarbeit gewonnen werden. „Dat Hätz vun Schliebisch wor scho immer jrooß.“ Heutezutage starten die Jecken im Januar mit Elan in die Mess op Schliebijer Platt in der Kirche St. Andreas, auch Dom im Dorf genannt. Es folgt der jecke Marathon mit Kindersitzung, Herrensitzung, Jecke Kostümsitzung und Damensitzung. An Weiberfastnacht wird der Straßenkarneval um 11Uhr11 mit dem „Weibersturm“ eröffnet. Der große „Schull-un Veedelszoch“ zieht Karnevalssamstag ab 13 Uhr 13 durchs Dorf. 2022 entfällt dieser jedoch.

    „Polka, Polka, Polka – Loss mer danze“

    Die Schlebuscher, die Gardetanzgruppe der KG, und die Schlebuscher Pänz sind weit über Leverkusen hinaus bekannt. Lilo Schmitz, die Vorsitzende der KG hat als Mutter der Tanzgruppen einen großen Anteil daran. Ob der Gardetanz vom Revuetheater der Roaring Twenties inspiriert wurde oder man damals das Miltitär persiflieren wollte, das sei dahingestellt. Die Garden sind heute aus dem rheinländischen Sitzungskarneval und den Rosenmontagszügen nicht wegzudenken. Selbstverständlich treten Tänzerinnen und Tänzer dabei in Uniformen auf. Musikalisch sind immer wieder auch Marsch und Polka angesagt. Und feststeht: Die Schlebuscher tanzen in Grün-Weiss und kommen dabei ordentlich rum. Halten wir weiterhin fest: Der Gardetanz bereichert den Karneval und nimmt sich von allem etwas: ein bisschen Akrobatik, Revue und Militär! Alaaf.

     

    Foto: © Grün-Weiss Schlebusch

    Grün-Weiß Schlebusch