VERANSTALTUNGSKALENDER

Kim & Hanßen – Klaviermatinee

Museum Morsbroich (Spiegelsaal) Gustav-Heinemann-Straße 80, Leverkusen

PROGRAMMÄNDERUNG Leider musste der Pianist Dinis Schemann sein Konzert wegen einer Corona-Erkrankung in seinem persönlichen Umfeld kurzfristig absagen. Es ist jedoch gelungen, einen würdigen Ersatz zu finden. Der junge Pianist Knut Hanßen ist dem Leiverkusener Publikum bereits wohlbekannt, als Solist im Sinfoniekonzert ebenso wie zuletzt mit einem berückenden Klavierabend in Schloss Morsbroich, bei dem sein waches und transparentes Spiel mit Werken von Schubert und Mozart ausgezeichnet zur Geltung kam. Zusammen mit seiner Partnerin Séverine Kim bildet Knut Hanßen das Klavierduo Kim & Hanßen, welches seit 2020 von der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung unterstützt wird. Gepriesen für ihr „sensibles und ausgelassenes Spiel“ (Rye News) ist Jung Eun Séverine Kim als herausragende leidenschaftliche Musikerin in aller Welt zu Gast. Gemeinsam spielen die beiden ein Programm mit Werken von Mozart, Schubert, Debussy und Gershwin. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit für das Konzert mit dem neuen Programm, können aber auch dort, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden. Programm: Wolfgang Amadé Mozart Sonate C-Dur für Klavier zu vier Händen KV 521 Franz Schubert Rondo in A für Klavier zu vier Händen D 951 Claude Debussy Prélude à l’après-midi d’un faune bearb. von Maurice Ravel George Gershwin Rhapsody in Blue, bearb. für […]

Familienführung

Museum Morsbroich (Spiegelsaal) Gustav-Heinemann-Straße 80, Leverkusen

jeden 1. Sonntag im Monat um 14 Uhr schauen wir in die Ausstellung, stellen uns Fragen, wundern uns, staunen und schmunzeln gemeinsam. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bei Lucia Riemenschnitter, Leitung der Kunstvermittlung: Telefon +49 214 406 – 45 18 E-Mail: kunstundbildung@museum-morsbroich.de

Musik wie Wellen und Wolken

Museum Morsbroich (Spiegelsaal) Gustav-Heinemann-Straße 80, Leverkusen

Barock trifft Folk-Fiddle. ArcoBaleno – Gabriele Nußberger Barockvioline & Tis Marang Gitarre, Violone

Alla ciaccona – Meike Herzig und das Ensemble artemandoline

Museum Morsbroich (Spiegelsaal) Gustav-Heinemann-Straße 80, Leverkusen

Juan Carlos Muñoz Barockmandoline Mari Fe Pavón Barockmandoline Alla Tolkacheva Mandola & Mandolone Manuel Muñoz Barockgitarre Jean-Daniel Haro Gambe & Violone Jean-Christophe Leclère Cembalo Meike Herzig Blockflöten Werke von Marco Uccellini, Fabritio Caroso, Nicola Matteis, Samuel Capricornus, Lucas Ruiz de Ribayaz, Andrea Falconieri, Carlo Arrigoni u.a. Überschäumende Spielfreude, Improvisationslust und virtuoses Experimentieren zeichnen das Musizieren von Meike Herzig (Blockflöte) und ARTEMANDOLINE aus. Viele der alten Melodien verlangen nicht nur eine sorgfältige, quellenkritische Bearbeitung, sondern auch eine phantasievolle Interpretation. Über das musikalische Handwerk der historischen Aufführungspraxis hinaus wird Alte Musik mit Spontanität, Intelligenz und Emotion zu neuem Leben erweckt. ARTEMANDOLINE ist Pionier bei der Verwendung historischer Mandolinen, die differenziert nach dem historischen und geographischen Ursprung der Musik eingesetzt werden – eine einmalige Besonderheit! Mit der gemeinsamen Vorliebe für frühbarocke Musik fanden die Musiker ein spannendes Programm: Satztechnisch kunstvolle und virtuose Ciaccone von Capricornus, Mattheis und Falconieri; Blockflöte und Mandoline wetteifern über einem ostinaten Bass, der fantasievoll von Mandola, Barockgitarre, Gambe und Cembalo gestaltet wird. Das Programm wird von den Mitwirkenden kurzweilig moderiert. Foto: Karin Maigut

Teach Me! The students of Nadia Boulanger – Boulanger Trio

Museum Morsbroich (Spiegelsaal) Gustav-Heinemann-Straße 80, Leverkusen

Mit „Teach me! The students of Nadia Boulanger“ präsentieren die Musikerinnen Musik von Bernstein, Piazzolla und Françaix sowie Quincy Jones, Copland und Philipp Glass. Stilistisch sind die Werke sehr verschieden, die Komponisten jedoch haben eines gemeinsam: Sie alle waren Studenten von Nadia Boulanger. Boulangers besondere Persönlichkeit als Lehrende und ihr charismatischer Einsatz als Inspirationsquelle für Komponist*innen aus der ganzen Welt stellen den Mittelpunkt dieses Programms dar. „Nadia Boulanger, my former teacher in Paris, used to tell me: Quincy, there are only 12 notes, & until God gives us 13, I want you to know what everybody did with those 12. Bach, Beethoven, Bo Diddley, everybody … it’s the same 12 notes!“, erinnert sich Quincy Jones. Mit der Gründung des Boulanger Trios im Jahr 2006 erfüllten sich die Pianistin Karla Haltenwanger, die Geigerin Birgit Erz und die Cellistin Ilona Kindt den Traum, ihr Leben der Kammermusik zu widmen. Auch 14 Jahre später empfinden es die drei Musikerinnen noch immer als Privileg, sich tagtäglich mit dem reichen, vielseitigen Repertoire ihrer Gattung beschäftigen zu können. Das Trio, welches in Hamburg und Berlin beheimatet ist und nach wie vor in seiner Ursprungsbesetzung spielt, hat sich in kürzester Zeit einen ausgezeichneten Ruf in der Kammermusikszene […]

Dorothée Mields & G.A.P. Ensemble

Museum Morsbroich (Spiegelsaal) Gustav-Heinemann-Straße 80, Leverkusen

Dorothée Mields Sopran Emilio Percan Violine Oriol Aymat Fusté Violoncello Luca Quintavalle Cembalo & Klavier Werke von Johann Sebastian Bach und Dmitri Schostakowitsch Dieses außergewöhnliche Projekt führt zwei maßgebliche Akteure der „alten“ und „neuen“ Musik zusammen. Dorothée Mields wird von Publikum und Presse besonders für ihr einzigartiges Timbre und ihre berührenden Interpretationen geliebt. Mields ist gern gesehener Gast internationaler Festspiele und arbeitete mit größeren Klangkörpern wie Collegium Vocale Gent, Freiburger Barockorchester, RIAS Kammerchor oder Lautten Compagney Berlin zusammen. Ein ebenso wichtiger Bereich ihres künstlerischen Schaffens sind Kammermusikprojekte. Das G.A.P.-Ensemble zählt zu den ideenreichsten Formationen unserer Zeit. Die drei Kernmitglieder Emilio Percan (Violine), Oriol Aymat Fusté (Violoncello) und Luca Quintavalle (Cembalo und Klavier) verbindet die Bereitschaft, die Grenzen des konventionellen Musizierens zu durchbrechen und durch die Auseinandersetzung mit historischen wie modernen Instrumenten ein einzigartiges Hörerlebnis zu erzielen. Das Programm kombiniert Werke von Johann Sebastian Bach und Dimitri Schostakowitsch. Dafür hat Dorothée Mields eine eigene Bach-Kantate aus verschiedenen Sätzen zusammengestellt, beginnend mit der Violinsonate G-dur BWV 1021, über Rezitative und Arien aus verschiedenen Kantaten und dem Capriccio BWV 992 für Cembalo als instrumentalen Intermezzo bis zum Choral „Jesus bleibet meine Freude“ aus der Kantate BWV 147. Als zweiter Teil erklingen das Klaviertrio c-moll Nr. 1 op. 8 „Poème“ und die Sieben Romanzen […]

Der Kalender Veranstaltungen