Theater

4000 Tage

Datum 13.12.2022
Ort Forum (Großer Saal)

Eine ernste Komödie von Peter Quilter. Deutsch von Max Faber

Euro-Studio Landgraf

Inszenierung: Boris Aljinovic; Bühne: Anna Myga Kasten; Kostüme: Heike Engelbert

Mit Mathias Herrmann, Mona Seefried, Matthias Happach

In der Spielzeit 2021/2022 konnte das Leverkusener Publikum Boris Aljinovic als Schauspieler in einer (durchaus ebenfalls ernsten) Komödie erleben, nun stellt er eine Regiearbeit vor, die bereits mit Erfolg tourte: „ein wunderbarer Balanceakt zwischen leichter Komödie und ernsthaften Gedanken“, so die Wolfsburger Allgemeine.

Michael, der nach einem Blutgerinnsel im Kopf im Krankenhaus liegt, erwacht endlich, nach Tagen, aus dem Koma. An seinem Krankenbett hatten Tag und Nacht nicht nur seine Mutter Carola, sondern auch sein Lebensgefährte Paul Wache gehalten. Die beiden, die sich in den letzten Jahren aus abgrundtiefer gegenseitiger Abneigung aus dem Weg gegangen sind, verbindet nun die Sorge um Michaels Gesundheit. Doch bei Michaels Erwachen wird schnell klar, dass ihm sämtliche Erinnerungen an die letzten elf Jahre verloren gegangen sind. Es sind genau die 4000 Tage, in denen er mit Paul zusammengelebt und sich von seiner Mutter entfernt hat; nun aber ist es so, als ob die Beziehung zu seinem Partner niemals existiert hätte. Zwischen Mutter Carola und Paul beginnt damit ein komisch-tragischer Kampf um die verloren gegangene Zeit … Was passiert, wenn Michaels Erinnerungen zurückkommen?

„4000 Tage“ ist ein anrührendes Stück über Liebe, Glück, Vertrauen und letztendlich auch um die Frage nach dem Lebenssinn. Das Stück stammt aus der Feder des britischen Dramatikers Peter Quilter, von dem u.a. der Welterfolg „End of the Rainbow“ (UA 2005), ein musikalisches Drama über Judy Garland, stammt.

Veranstaltungsdauer bis ca. 21:45 Uhr inkl. Pause

Foto: Tom Philippi

Der Kalender Veranstaltungen