• KG Neustadtfunken

    Den Schalk im Nacken, den Schrott auf dem Schilde. Das umschreibt am besten den ersten Besuch der Neustadtfunken bei den Altstadtfunken. Das passierte 1927 mitten in Opladen. Die Besucher mit den Karren voller Schrott und Schund wurden von den alten Funken skeptisch inspiziert, doch dann ließ man die usseligen Neulinge durch. Es wird ein rauschendes Fest kolportiert und ein Jahr später gründete sich die KG Neustadtfunken, die bis heute den Opladener Karneval bereichert.

    „Tschingderassa – jemeinsam simmer stark.‘“

    Heutzutage sieht man die Neustadtfunken nur noch ganz fesch. Vor allem die Tanzgruppen machen was her. Rut und Wieß, stramme Waden, geputzte Stiefel, glänzende Säbel, faltenfreie Uniformen und perfekt frisierte Locken: Das ist das Traditionscorps der Neustadtfunken. Sie bringen den Klassiker auf die Bühne: Den „Funkentanz“. Es ist immer wieder erstaunlich, dass sich das Corps solche Schrittkombinationen in einem solchen Tempo merken und dazu noch so hoch die Beine werfen kann. Seit mehreren Jahren nun tanzen die Männer nicht mehr alleine mit ihrer Marie, sondern heben auch die Tanzgarde in ungeahnte Höhen. Die gemeinsamen Tänze von Tanzpaar, Tanzgarde und Traditionscorps macht die KG Neustadtfunken einmalig.

     

    Foto: © KG Neustadtfunken

     KG Neustadtfunken