• Karnevalsfreunde Manfort

    Erste Sitzungen hielten die Karnevalsfreunde Manfort im Winter 1929/30. Unter den Präsidenten Jupp Küsters (1930-1936) und Bernhard Obladen (1936-1952) wuchs die Gesellschaft schnell zu einer festen Freundesgruppe zusammen, deren Sitzungen und Bälle großen Anklang bei der Manforter Bevölkerung fanden. Die Veranstaltungen waren stets ausverkauft.  Auf dem närrischen Podium traten Gesellschaftsmitglieder als Büttenredner, Sänger oder im Tanzkorps auf. Der Erfolg blieb nicht aus. Das wurde bald zum Markenzeichen der Karnevalsfreunde, aber irgendwann kamen auch hier die Karnevalsprofis zum Zuge.

    „0011 – Lizenz zom Fiere“

    Session für Session haben die Manforter ihr eigenes Motto. Aktuell heißt es „0011 – Lizenz zom Fiere“, wenn die Manforter auftauchen. Markant ist auch Lappenclowngruppe der Karnevalsfreunde. Der Lappenclown ist in Zeiten entstanden, in der die Menschen wenig zur Verfügung hatten. Sie haben Stoffreste genommen und daraus ein Kostüm gebastelt. Über 80 Clowns haben sich inzwischen der Gruppe angeschlossen. Sie bildet beim jährlichen Auftritt im Wiesdorfer Fastelovendszoch seit über 40 Jahren „de Spetz“ der Karnevalsfreunde Manfort.

     

    Foto: © Karnevalsfreunde Manfort

     Karnevalsfreunde Manfort